Mitglied werden
Artikel

Grosszügige Nothilfeleistungen für abgewiesene Asylsuchende – Nicht nur Rentner staunen

Wie der kürzlichen Medienmitteilung des Staatssekretariats für Migration zu entnehmen ist, haben im letzten Jahr 10'614 abgewiesene Asylsuchende Nothilfeleistungen in Form von Obdach, Nahrung, Kleidung und medizinischer Grundversorgung erhalten. Die durchschnittliche Bezugsdauer der Nothilfe betrug 122 Tage. Die Kosten beliefen sich auf 69,5 Millionen Franken. Daraus lässt sich ein Durchschnittswert pro abgewiesenen Asylsuchenden von 53.67 Franken pro Tag bzw. 1'632.52 Franken pro Monat errechnen. Wohlverstanden sollen damit nur die Nothilfeleistungen für Obdach, Nahrung, Kleidung und medizinische Grundversorgung gedeckt sein. Dem steht eine minimale bzw. maximale AHV-Rente von 1'175.00 Franken bzw. 2'350.00 Franken im Monat gegenüber, womit die Pensionäre ihren gesamten Lebensunterhalt zu bestreiten und darauf noch Steuern zu leisten haben, so wie sie bereits ihr ganzes Leben Steuern und Abgaben zu entrichten hatten. Zudem werden Ehepaarrenten auf 150 % plafoniert.

Fazit: Als abgewiesener Asylsuchender lässt sich in der Schweiz offensichtlich besser leben als ein einheimischer Rentner. Nicht nur Rentner staunen.

Artikel teilen
Kategorien
#allgemein #leserbriefe
weiterlesen
Kontakt
SVP Kanton St. Gallen,
9000 St. Gallen
Telefon:
071 910 12 90

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden